•  
  •  
Wo kann Kinesiologie helfen?

Wir alle, Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind vermehrt verschiedensten Belanstungen ausgesetzt. In Schule, Beruf und Familie wachsen die Anforderungen und dies kann zu Ungleichgewichten auf mentaler, emotionaler und körperlicher Ebene führen.


Anwendungsgebiete:
Lernschwierigkeiten
  • Konzentrationsprobleme / Gedächtnisschwäche
  • Schreibprobleme
  • Legasthenie
  • Rechenschwierigkeiten
  • Hyperaktivität
  • Prüfungssress / Prüfungsangst

Gesundheitsprobleme
  • Akute und chronische Schmerzen (Rücken-, Kopfschmerzen, etc.
  • Muskelverspannungen
  • Schleudertrauma
  • Rheuma
  • Sportverletzungen
  • Tennisellbogen
  • Gleichgewichtsstörungen / Schwindel
  • Herz-/Kreislaufbeschwerden
  • Verdauungsprobleme
  • Schlafstörungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Wechseljahrbeschwerden
  • Übergewicht
  • Allergien, Asthma, Heuschnupfen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Schwäche des Immunsystems
  • Energiemangel, Müdigkeit / Erschöpfungszustand
 
Psychische Beschwerden
  • Angstzustände
  • Gemütsverstimmungen
  • Depressionen
  • Nervosität
  • Traumatische Erlebnisse
  • In schwierigen Lebenssituationen
 
Diverses
  • 3-Monatskrämpfe beim Baby
  • Verhaltensauffälligkeiten beim Kind
  • Blasenprobleme nach der Geburt
  • Bettnässen
  • Vor und nach Operationen
  • Vor und nach Chemotherapie
  • Zur Unterstützung der Heilung von Knochenbrüchen, Muskelverletzungen, Sehnenriss, Bänderriss und zur Wiedererlangung der Beweglichkeit und Sensibilität danach.
 
Linderung der Symptome bei sehr schweren Erkrankungen wie Parkinson, Multiple Sklerose, Polyarthritis, Lupus erythematodes, Psoriasis,...
 
Die Kinesiologie kennt keine negativen Nebenwirkungen.