Haarmineralanalyse

Ihre Gesundheit ist unbezahlbar – beugen Sie noch heute vor!

Ihr Nutzen von der Haarmineralanalyse
Viele Beschwerden des täglichen Lebens müssten nicht sein; Allergien, chronische Müdigkeit, Unwohlsein, nicht definierbare Schmerzen, welche sich medizinisch nicht ergründen lassen haben u.U. eine Ursache im unausgeglichenen Vitalstoffhaushalt (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente). Die Mineralstoffe und Spurenelemente unterstützen sich gegenseitig!

Ihr Vorteil durch die Haarmineralanalyse
Die Haare zeigen uns quasi einen Teil unseres Lebens. Das emotionale Befinden in unserem stressbeladenen Leben darf nicht unterschätzt werden. Im menschlichen Körper werden täglich Säuren, Schlacken und freie Radikale (aggressive Sauerstoffverbindungen) produziert. Die Haarmineralanalyse zeigt uns Mängel auf und Sie erhalten wertvolle Informationen bezüglich der möglichen Entstehung dieser Mängel.

Die Haarmineralanalyse eignet sich besonders gut
  • als Vorsorgeuntersuchung
  • zur Überwachung des Ernährungsstatus
  • zur Überwachung des Elemente Haushaltes bei erhöhtem Bedarf (Schwangerschaft, Stillzeit und Wachstumsphase)
  • zur Kontrolle des Mineralstoff- und Spurenelemente Status bei erhöhtem Verbrauch (Stress, Stoffwechselerkrankungen und Rekonvaleszenz)
  • als Dokumentation eines erhöhten Verlustes an Elementen in Folge von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der Niere.

Die Haarmineralanalyse wird in einem der bestqualifizierten Labors der Schweiz gemacht.

Die heutige Ernährung
Unsere heutige Ernährung basiert auf einer bis zu 80% säurebildenden Ernährung. Nebst dem Stress und der Umweltbelastung (Abgase, Strahlung, Feinstaub und Elektrosmog) kommt also eine der wichtigsten Komponenten hinzu. Diese Komponenten sind für den Abbau der Vitalstoffe wesentlich mitverantwortlich. Durch die Umweltbelastung werden diese lebensnotwendigen Mineralstoffe als Giftstoffpuffer hinzugezogen und können daher die Aufgabe unserer Regeneration nicht mehr vollständig erfüllen. In der Öffentlichkeit spricht man davon, dass eine gesunde Ernährung den Vitalstoffbedarf von heute ausreichend abdecken könnte – die Analysen zeigen genau das Gegenteil!